Das Citizen.KANE.Kollektiv in der Akademie für gesprochenes Wort

Das Citizen.KANE.Kollektiv recherchiert aktuell zu verschiedenen Themen für die kommenden Projekte. Um einen Teil dieser Recherche öffentlich zu machen veranstalten wir unterschiedliche Formate. Und auch neue Orte wollen wir uns erschließen. Daher wird eine ganze Reihe von Veranstaltungen in und mit der Akademie für gesprochenes Wort stattfinden.
Mehr zum Citizen.KANE.Kollektiv finden Sie hier

Los geht es schon am Mittwoch, den 14.02. um 16 Uhr mit der

Citizen.KANE.Zine-Werkstatt zu zensierter DDR Literatur
Zines sind kleine »Do-It-Yourself«-Magazine, die mit einfachen Mitteln selbst gestaltet und herausgegeben werden. Subkulturelle Gruppen nutzen sie dazu, unabhängig der Massenmedien, Informationen und Meinungen zu verbreiten. Sie sind offen für Themen, die sonst kaum zur Sprache kommen, dienen dem Austausch innerhalb der Interessensgruppen und kennen keine formalen Grenzen. Im Gegensatz zu "offiziellen" Veröffentlichungen entziehen sich Zines jeder Kontrolle, sie sind so automatisch widerständig in Inhalt und Ästhetik. Die Zine-Werkstatt öffnet dazu einen Denk- und Produktionsraum. Für die Workshops sind keine Vorkenntnisse nötig. Wir stellen inhaltliche Impulse, Material und formale Unterstützung zur Verfügung.

SAVE THE DATES!
14.02. 
Citizen.KANE.ZINE-Werkstatt zu zensierter DDR Literatur
29.02. 
Citizen.KANE.Lesekreis zum Thema Armut
11.03.
Kollektion: trans* - einfach selbst bestimmt (Lesung, Buchpräsentation und                        Gespräch)
14.03.
Citizen.KANE.ZINE-Werkstatt QUEER Edition mit dem Velvet Trouble Kollektiv
18.04.
 Die Kollektion #26: Weisse Elefanten

Anmeldung zu den Veranstaltungen unter: citizenkanekollektiv@gmail.com

Das Projekt wird ermöglicht durch die Förderung im Rahmen des Förderprogramms »Weiterkommen!« des Zentrums für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg (ZfKT). Das ZfKT wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert.