50. Impuls-Talk am 18. Februar 2017

50. Impuls-Talk am 18. Februar 2017

Welche Bedeutung Kommunikation für gelingende wirtschaftliche Prozesse hat, ist unbestritten.
Dennoch wird das Gespräch als Innovationsort und zentrales Instrument der Mitarbeiterführung mit seinen vielfältigen Möglichkeiten nach wie vor unterschätzt.

Bereits seit 2012 veranstaltet der Kommunikationstrainer und -berater Marcel Baars monatlich seine Gesprächsreihe »Impuls-Talks«. Das stets aktuelle Thema wird als Frage formuliert, die Anstoß und Anregung zugleich gibt. Nach kurzen Key-Note Vorträgen sind die Gäste eingeladen, sich einzubringen, zu diskutieren und sich fachlich wie persönlich auszutauschen.

Die Akademie bringt zum 50. Jubiläums Impuls-Talk am 18. Februar 2017 ihre langjährige Erfahrung der Reflektion über und Praxis der Gesprächskultur mit ein. Sie beteiligt sich mit einem künstlerischen Impuls und einer Key Note zu »Situativ, gegenwärtig, zugewandt – die Chance des Gesprächs«

Mehr Informationen gibt es hier und auf www.kommunikations-zeit.de

»Schubart heute festgenommen!«

»Schubart heute festgenommen!«

Der schwäbische Dichter, Journalist und Musiker Christian Friedrich Daniel Schubart (1739–1791) wurde am 23. Januar 1777 vom württembergischen Herzog Carl Eugen für mehr als zehn Jahre auf dem Hohenasperg inhaftiert, gequält und schikaniert.
Der Fall Schubart wurde zum Skandal in Europa, der schließlich zu einer solidarischen Befreiungsbewegung führte. Hintergründe und Motive der Verhaftung blieben über die Jahrhunderte unklar und in der Forschung umstritten.
Den 240. Jahrestag seiner Verhaftung nehmen wir zum Anlass, gemeinsam mit der Literaturwissenschaftlerin und Schubart-Forscherin Prof. Dr. Barbara Potthast in Vortrag und Lesung eine kritische Wiederaufnahme des Falls aus den Dokumenten, Erlassen und privaten Zeugnissen zu versuchen. Der Abend bildet den Auftakt eines Schubart-Jahrs mit zahlreichen Veranstaltungen und einem Literarischen Doppelportrait Martin Luther/Christian Friedrich Daniel Schubart.

Neues Programmheft 1|2017

Neues Programmheft 1|2017

Stöbern Sie in Ruhe in unserem neuen Programmheft 1|2017 – hier zum Download.
Freuen Sie sich in dieser Ausgabe auf ein Interview mit Sprachkünstler Timo Brunke: »Sprechen heute und die Akademie von morgen«.
Viel Vergnügen bei der Lektüre und herzlich willkommen bei all unseren Veranstaltungen.

Ihr Akademie-Team

Trauer um Ludwig Bez

Die Akademie für gesprochenes Wort und der Verein ihrer Freunde trauern um Ludwig Bez, der am 26. November 2016 verstarb.
Die Nachricht von seinem viel zu frühen Tod kam für uns unerwartet. Ludwig Bez war uns seit Jahren ein Freund und hilfsbereiter Förderer. Als Mitglied im Vorstand des Vereins der Freunde hat er die Arbeit der Akademie mit großer Neigung begleitet und stand für den Gedanken einer künstlerisch-kulturellen Persönlichkeitsbildung engagiert ein. Durch seinen Tod ist das lebendige Gespräch, das wir mit ihm bis zuletzt führen durften, jäh abgebrochen. Sein Andenken, das wir in Ehren halten, wird in seinen Ideen und Projekten wie in unserer Erinnerung an ihn fortleben.

Wir sprechen seiner Familie unser tiefes Mitgefühl aus

Dr. h.c. Michael Klett
Vorsitzender der Stiftung

Prof. Uta Kutter
Akademiedirektion

Dipl.-Ing. Klaus Freytag
Vorsitzender des Vereins Akademie

Annikke Fuchs-Tennigkeit
Akademie für gesprochenes Wort

EINDRÜCKE VON DEN 11. INTERNATIONALEN STUTTGARTER STIMMTAGEN

EINDRÜCKE VON DEN 11. INTERNATIONALEN STUTTGARTER STIMMTAGEN

Die 11. Internationalen Stuttgarter Stimmtage sind nun (leider) vorbei, unsere Erfahrungen und Eindrücke möchten wir mit dieser Bilddokumentation mit Ihnen teilen und blicken bereits jetzt schon mit Vorfreude auf die nächsten Stimmtage 2018.

Bibliothekskatalog der Akademie

Bibliothekskatalog der Akademie

Die Akademie verfügt mit ihrer Fachbibliothek und ihrem Schallarchiv über eine umfangreiche Sammlung, die zum Teil aus Nachlässen besteht und zahlreiche Kostbarkeiten und Raritäten birgt. Mit der erfolgten Katalogisierung ist es nun möglich, im Bestand der Akademie zu stöbern oder gezielt nach einem Werk zu suchen. Nutzen Sie unseren digitalen Katalog für Ihre Suche!

Im Bestand befindet sich u. a. der handschriftliche Nachlass des Sprachphilosophen Fritz Mauthner und seiner Frau Harriet Straub. Auch die wertvolle Bibliothek, Grafiken und zahlreiche Briefe und Schriftstellen und Handschriften aus dem Nachlass von Dr. Hubert Arbogast sowie der Nachlass von Prof. Dr. Dr. h.c. Marcus Bierich sind in das Archiv der Akademie übergegangen.

Akademie ergreift Initiative für besseren Spracherwerb

Sprache sprechend und spielend erlernen

Die hohen Anforderung an eine möglichst schnelle sprachliche Integration von Geflüchteten hat gezeigt, dass das übliche Modell von Sprachkurse, in denen Deutsch als Fremdsprache gelehrt werden, erweitert werden muss, um den Spracherwerb zu erleichtern und das Erlernte im situativ-spielerischen Gebrauch zu vertiefen. Die Akademie hat hierzu ein ergänzendes Kursmodell entwickelt, das Elemente des Deutsch als Fremdsprachenunterrichts (DaF) in künstlerisch-spielerische Sprech- und Ausdruckübungen integriert. Der Kurs wird von diplomierten künstlerisch-pädagogischen Sprechern und zertifizierten DaF-Lehrkräften gemeinsam durchgeführt. Grammatik, Lexik und Phonetik werden im Zusammenhang mit spielerischen Klang- und Sprechübungen so vermittelt, dass Sprechhemmung und Fehlerscham, die gerade bei männlichen jungen Erwachsenen besonders häufig zu beobachten sind, abgebaut werden. Ziel ist es, die Rede- und Ausdruckslust zu wecken und zu fördern, um so eine Basis für einen leichteren und körperlich vertieften Spracherwerb zu legen.

Die Deutschlernenden bringen ihre eigene Kultur in den Kurs ein. Der Kulturvergleich sensibilisiert Teilnehmer wie Lehrende für die Gemeinsamkeiten in der mündlichen Verständigung; er hilft Unterschiede zu sehen, ohne sie als Barrieren oder Grenzen hinzunehmen. Der sprechende Mensch wird in Sprachgemeinschaften hineingeboren, deren Kultur er annimmt. Der Tandem-Kurs „Sprache sprechend und spielend erlernen“ knüpft an die Wurzeln von Ausdruck, Mitteilung, Gespräch und Gebärde spielerisch an, um die neu zu erlernende Sprache an die bereits eingeübten Sprechgewohnheiten anzubinden. Dies ermöglicht einen schnelleren und vertieften Spracherwerb.

Sie unterrichten Deutsch als Fremdsprache oder betreuen Deutschlernende? Sie wollen mehr erfahren oder dieses Programm unterstützen? Dann schreiben Sie uns unter dem Stichwort »Tandem-Deutsch« akademie@gesprochenes-wort.de.

ARCHIV ...