Prof. Dr. Bernhard Richter

Prosodie in der Gesangsstimme - Stimme und Gefühl

Prosodie in der Gesangsstimme - Stimme und Gefühl

Freitag, 2. November 2018, 11h30 – 13h00

Unsere Stimme ist ein zentrales Organ der zwischenmenschlichen Kommunikation. Wichtiges Element dieser Kommunikation ist die Vermittlung von Emotionen mit stimmlichen Mitteln, wie dem Brüllen oder Flüstern. Ein grundlegendes Prinzip dieser stimmlichen Mittel sind die Elemente der Prosodie. Der Begriff Prosodie leitet sich von griech. »pros« (hinzu) und »odé« (Gesang, Lied), ab und bedeutet wörtlich übersetzt: »das Hinzugesungene«. Er bezeichnet die musikalischen Merkmale der Rede. Zur Prosodie gehören Veränderungen der Tonhöhe, der Lautstärke, des Tempos und des Stimmklangs. Mittels neuester technologischer Verfahren wie beispielsweise der dynamischen Kernspintomographie oder der Stroboskopie ist es möglich, die physiologischen Vorgänge, die zur Variation der prosodischen Elemente eingesetzt werden, zu visualisieren. Im Vortrag werden die Grundlagen dieser Visualisierungsverfahren anhand von filmischen Beispielen dargestellt.

Prof. Dr. Bernhard Richter, Jahrgang 1962, ist Professor für Musikermedizin am Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM). Neben seinem Medizinstudium in Freiburg, Basel und Dublin absolvierte er ein Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg (Konzertexamen 1991). Nach zwei Facharztausbildungen zum HNO-Arzt und Phoniater (Stimmarzt) habilitierte er sich 2002. Im FIM ist er neben seiner Unterrichtstätigkeit im Bereich Stimmphysiologie und Hören vor allem für die medizinische Betreuung der Musiker und Sänger zuständig. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Stimmphysiologie bei Sängern und im Gehörschutz bei Orchestermusikern. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen ist er Autor des Buches „Die Stimme“ und Mitautor des Lehrbuches „MusikerMedizin“ sowie der DVD „Das Blasinstrumentenspiel“.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort