Prof. Dr. Michael Fuchs

„Wir sind nichts Besonderes, aber wir machen etwas Besonderes.“ Stimmliche und soziale Herausforderungen in ‚professionellen‘ Kinder- und Jugendchören

„Wir sind nichts Besonderes, aber wir machen etwas Besonderes.“ Stimmliche und soziale Herausforderungen in ‚professionellen‘ Kinder- und Jugendchören

Samstag, 11. Oktober, 11h00, Kammermusiksaal

Im Kindes- und Jugendalter ist das organisierte Singen in Chören weit verbreitet. In Deutschland gibt es Ensembles, deren künstlerischer und organisatorischer Anspruch mit professionellen Erwachsenenchören vergleichbar ist. Sie zeichnen sich durch eine rege Konzerttätigkeit und mehrstündige tägliche Probenarbeit aus, zudem werden häufig solistische Aufgaben durch die Chormitglieder übernommen, was zu einer außergewöhnlich hohen Belastung der Stimme im Wachstum führt. Eine weitere Herausforderung ist die psychosoziale Gruppendynamik im Chor und häufig auch im Internatsleben.

Auf der Grundlage biopsychosozialer Studien und einer langjährigen klinischen Erfahrung wird dargestellt, wie die Phoniatrie Kinder- und Jugendliche in professionellen Chören begleiten kann und im interdisziplinären Kontext nach Lösungen sucht, wenn ein Kind für die stimmlichen und sozialen Herausforderungen nicht geeignet ist.


Michael Fuchs, Leiter der Sektion Phoniatrie und Audiologie und des Cochlea-Implantat-Zentrums am Universitätsklinikum Leipzig. Facharzt für HNO-Heilkunde und Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie.

Geboren 1968 in Leipzig. In der Jugend Mitglied des Thomanerchores Leipzig. Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig. Privates Gesangsstudium bei KS Christa Maria Ziese. Studienaufenthalte in Berlin (Charité) und Wien (AKH). Promotion und Habilitation zur Entwicklung der Kinder- und Jugendstimme. Nach einem Ruf auf eine Universitätsprofessur an die Universität Greifswald 2009 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor und Verleihung der Hochschullehrerrechte an der Universität Leipzig.

Spezialisierte Betreuung von Sängern und Musikern mit Hör- und Stimmstörungen, spezialisierte Betreuung der Kinder- und Jugendstimme. Weitere klinische und Forschungsschwerpunkte: Lehrerstimme, Kopf-Hals-Onkologie, zentrale Hörverarbeitung. Operatives Spektrum in der Phonochirurgie.

Umfangreiche nationale und internationale Vortrags- und Publikationstätigkeit. Lehraufträge für Stimmphysiologie an den Hochschulen für Musik und Theater Leipzig und Weimar sowie an der Universität Halle/Saale. Medizinischer Schulleiter an der Berufsfachschule für Logopädie des internationalen Bundes in Leipzig. Sächsischer Landesarzt für Menschen mit Hör-, Sprach-, Sprech- und Stimmbehinderungen. Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie, des Collegium Medicorum Theatri, der Voice Foundation und des Beirates des Arbeitskreises Musik in der Jugend. Gründer und Leiter der Leipziger Symposien zur Kinder- und Jugendstimme, Herausgeber der Schriftenreihe „Kinder- und Jugendstimme“.

Johannes-Zange-Preis der Nordostdeutschen Gesellschaft für Otorhinolaryngologie und zervikofaziale Chirurgie, Gerhard-Kittel-Medaille und dem Karl-Storz-Preis für akademische Lehre der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort