Dienstag , 18. Januar 2022 | - 18.00, Altes Schloss

Gesprochene Antike
Hauptstadt der Welt, Hauptstadt der Literatur - Rom im Spiegel antiker Texte

Gesprochene Antike

Altertums-Wissenschaftler präsentieren die Macht des Wortes und der Rede – große klassische Werke und Autoren, wie auch weniger bekannte Texte zu unterschiedlichen Themen aus der griechischen und römischen Antike. Mitglieder des Sprecherensembles stellen ausgewählte Texte in einer Lesung vor.Die seit 2012 bestehende Reihe »Gesprochene Antike« ist eine Kooperation der Abteilung Alte Geschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und der Akademie für gesprochenes Wort, seit 2015 wird sie auch durch das Landesmuseum Württemberg unterstützt.

Rom war als Zentrum eines den gesamten Mittelmeerraum umspannenden Imperiums zweifellos eine Stadt der Superlative: Es war der Ort, wo die Kaiser residierten, große Politik gemacht wurde und einige der bekanntesten Monumente der antiken Welt, wie etwa das Kolosseum, standen. Da Rom auch eine Kulturmetropole war und zahlreiche Schriftsteller anzog, verwundert es nicht, dass die Stadt zugleich ein beliebtes Thema in der antiken Literatur war. Der Vortrag wird einige literarische Bilder der „Hauptstadt der Welt“ aus Kaiserzeit und Spätantike vorstellen. Dabei werden neben Zeugnissen, die von der überwältigenden Größe und marmornen Pracht Roms berichten, auch solche Passagen betrachtet, in denen die Strapazen und Schattenseiten des Großstadtlebens thematisiert werden. Auf diese Weise möchte der Beitrag einen Eindruck von der Buntheit und Vielseitigkeit der literarischen Reaktionen auf die Hauptstadt des Römischen Reiches vermitteln.

Vortrag: Florian Groll

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Es gelten die aktuellen Corona-Richtlinien. Bitte Informieren Sie sich rechtzeitig.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort