Donnerstag , 05. März 2020 | 19h30 - 21h00, Akademie für gesprochenes Wort

Hölderlin in Gegenwart und Zukunft
Buchvorstellung

Hölderlin in Gegenwart und Zukunft

Friedrich Hölderlin war das Kind einer gewaltigen Zeitenwende. Schon als 20-Jähriger setzte er auf das »Geschlecht der kommenden Jahrhunderte«, also auch auf uns, seine fernsten Nachgeborenen. Doch können wir ihn überhaupt noch verstehen: die hochkomplexe Sprache seiner Gedichte, Dramen und Aufsätze? Dies soll im Vortrag von Kurt Oesterle anhand seines neuen Buches Wir & Hölderlin. Was der größte Dichter der Deutschen uns 250 Jahre nach seiner Geburt noch zu sagen hat ergründet werden. Dabei wird auch Hölderlin selbst durch die Rezitation von Jule Hölzgen, Mitglied im Sprecherensemble der
Akademie, zu Wort kommen.

Kurt Oesterle wurde 1955 in Oberrot/Nordwürttemberg geboren, studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie; Dr. phil., freier Autor und Journalist. Er verfasste Monographien und Essays über Wolfgang Koeppen und Peter Weiss, über Schiller, Heine, Hebbel, Hauff und Uhland und wurde u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Berthold-Auerbach-Preis ausgezeichnet. Bei Klöpfer & Meyer erschienen mit großem Erfolg u. a. der Roman Der Fernsehgast oder Wie ich lernte, die Welt zu sehen (2002), Der Wunschbruder (2014), Die Erbschaft der Gewalt. Über nahe und ferne Folgen des Kriegs (2018) sowie bei Klöpfer, Narr Die Stunde, in der Europa erwachte (2019). Zuletzt arbeitete er an mehreren Hölderlin-Produktionen für Funk und Fernsehen mit, etwa des Südwestrundfunks sowie von ARTE.

Vortrag: Dr. Kurt Oesterle
Rezitation: Jule Hölzgen, Mitglied des Sprecherensembles

Karten sind Online erhältlich bei Reservix und Telefonisch unter 0711 22 10 12.

Foto: © Maddalena L.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort