Freitag , 15. November 2019 | 19h30 - 20h30, Akademie für gesprochenes Wort

»Ich war wie neugeboren«
Goethe und Hafis

Caroline Wispler
»Ich war wie neugeboren«

Mit Germanistin und Sprecherin Caroline Wispler

Wo hast du das genommen? Euch mög es nicht bedünkeln
Wie konnt es zu dir kommen? :Es sei gemeines Fünkeln;
Wie aus dem Lebensplunder Auf ungemeßner Ferne,
Erwarbst du diesen Zunder, Im Ozean der Sterne,
Der Funken letzte Gluten Mich hatt ich nicht verloren,
Von frischem zu ermuten? Ich war wie neugeboren. (West-östlicher Divan, Buch des Unmuts)

Das Werk des »herrlichen Poeten« Hafis wirkte auf Goethe so lebhaft ein – wie er in den Tag- und Jahresheften schrieb – dass er »sich dagegen produktiv verhalten musste«, weil er »sonst vor der mächtigen Erscheinung nicht hätte bestehen können«: ein Dichter, der in der Fülle seiner Verse von sich vermitteln konnte:

So wie Hafis weiß es keiner
heimlichste Gedanken bloß zu legen
seit die Feder der Rede Scheitel kämmt! (Übers. Cyrus Atabay)

- und dem Goethe von Ferne zurufen konnte:

Und mag die ganze Welt versinken,
Hafis, mit dir, mit dir allein
Will ich wetteifern! Lust und Pein
Sei uns, den Zwillingen gemein!

Was sind die persönlich-überpersönlichen Quellen, die ein so fruchtbares Verstehen, Beflügeln, ›Neugeboren-werden‹ in der Begegnung über Raum, Zeit und Kultur hinweg ermöglicht haben? Was verrät davon, explizit oder indirekt, die Sprache des Divan? Ein Lese- und Erkundungsabend.

Reservierung unter Tel. 0711 22 10 12, Mail. kontakt@gesprochenes-wort.de oder unter www.reservix.de

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort