Dienstag , 02. Juli 2019 | 18h00, Landesmueseum Württemberg, Altes Schloss

Gesprochene Antike
Gerechtigkeit für Xanthippe. Antike Autoren, Bertolt Brecht und Stefan Andres über das Eheleben des weisen Sokrates

Gesprochene Antike

»Nein, er war kein guter Ehemann, so dachte Xanthippe, mochte er ein noch so großer Philosoph sein.« (Stefan Andres)

Bereits in der Antike galt Xanthippe, die treue, aber lästige Frau an der Seite des Philosophen Sokrates, als Inbegriff des zänkischen Weibes, das den Mann in seinem Freiheitsdrang beschneidet und hemmt. Der negativen Rezeption ihrer Gestalt treten die modernen Schriftsteller Bertolt Brecht und Stefan Andres in zwei Kurzgeschichten (»Der verwundete Sokrates«, 1958, und »Die Verteidigung der Xanthippe«, 1960) energisch entgegen und bemühen sich unterhaltsam darum, den großen Denker aus der Perspektive seiner Ehefrau zu schildern und ihr so Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.
Vortrag: Professor Dr. Peter Scholz hat den Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität Stuttgart inne. Seine Forschungsinteressen gelten der griechischen Sozial- und Kulturgeschichte, besonders der hellenistischen Zeit, der römischen Republik, der antiken politischen Theorie sowie der Kindheit, Jugend, Erziehung und Bildung in der Antike.

Lesung: Mitglieder des Sprecherensembles

Eintritt frei.

Eine Kooperation der Abteilung Alte Geschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart, des Landesmuseum Württemberg und der Akademie für gesprochenes Wort.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG - IMPRESSUM | © 2018 Akademie für gesprochenes Wort