Familientag

Sonntag, 2. Oktober 2016, 14h00 bis 15h30, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Workshops und Familiensause jeweils 7 € | erm. 5 € | Kombiticket 10 € | erm. 7 €
Reservierung: unter 0711 22 10 12 oder an der Tagungskasse.

Schauen, entdecken, erzählen (3 bis 5 Jahre)

Bilderbücher sind wahre Schätze. Man kann sie einfach miteinander ansehen und lesen; sie ermöglichen aber auch, sich sprachlich und stimmlich zu erkunden, eine Geschichte weiterzuspinnen oder selbst ein Teil von ihr zu werden. Nora Krauter taucht mit den Kindern ein in die Bild- und Sprachwelten beliebter Kinderbücher und erweckt Geschichten zum Leben.

Nora Krauter ist gebürtige Stuttgarterin und studiert seit Oktober 2013 Sprechkunst und Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.
Als Sprechkünstlerin stand sie unter anderem schon für Amnesty International und für die Staatsgalerie Stuttgart auf der Bühne. Neben ihrer Bühnentätigkeit war Nora Krauter bereits als Sprecherin für SWR2, den Hörverlag und Bildungseinrichtungen, unter anderem für die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, tätig.

Sag‘s mit Versen – Gedichte für alle Gelegenheiten (6 bis 10 Jahre)

Ob beim nächsten Geburtstag, um einem Freund Mut zu machen, oder einfach mal so zum Schmunzeln. Gedichte können verzaubern und Anlässe sie vorzutragen, finden sich viele. Anja Rambow erarbeitet mit den Kindern spielerisch und experimentell, was sich mit Versen alles sagen lässt und welche Ausdrucksmöglichkeiten ein rhythmisch gebundener und klanglich geformter Text zu wecken vermag.
.
Anja Rambow studierte Sprechkunst und Sprecherziehung (Dipl.) an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Annikke Fuchs-Tennigkeit. Seit 2005 ist sie Mitglied des Sprecherensembles der Akademie für gesprochenes Wort. Sie unterrichtet seit 2006 an der MERZ-Schule und seit 2014 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Tierisch! (5 bis 9 Jahre)

Tiergedichte, Fabeln, Märchen. Die Literatur ist ein zoologischer Garten, in dem sich heimische und exotische Tiere tummeln. Unsere Vorstellung von Tieren ist immer auch mit diesen poetischen Bildern aus Lied und Dichtung verknüpft. Cornelia Prauser und Oliver Dermann führen die Kinder mit ihrer Stimme, mit Bewegungen und Spielen durch einen bunten Garten der poetischen Tierbilder.

Cornelia Prauser studierte Schulmusik, Musikpädagogik und Galloromanistik an der Universität Stuttgart und schloss parallel dazu den Diplomstudiengang Sprecherziehung in der Klasse von Prof. Uta Kutter ab. Sie ist Musik- und Französischlehrerin am St. Meinrad Gymnasium in Rottenburg a. N., außerdem wirkt sie in zahlreichen Sprechtheaterstücken, Lesungen und Rezitationsprogrammen mit, leitet verschiedene Chöre und tritt als Blockflötistin und Cellistin auf.

Oliver Dermann, geboren 1979 in Stuttgart. Studierte Schulmusik bei Prof. Wolfgang Bloser, sowie Jazz- und Popularmusik bei Uli Gutscher an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Darüber hinaus absolvierte er ein Studium der Sprechkunst und Kommunikationspädagogik bei Prof. Ulrike Maier-Hillenbrand mit Abschluss zum Diplomsprecher / Sprecherzieher. Er ist Musiklehrer am Albert-Einstein-Gymnasium Böblingen und wirkt in verschiedenen Sprechtheaterstücken, Lesungen und Rezitationsprogrammen mit und tritt als Pianist und Liedbegleiter auf.

Rezitationspotpourri

Grundschüler der Stuttgarter Merz-Schule präsentieren unter der Leitung von Anja Rambow ein buntes Rezitationspotpourri – Gedichte, Sprechstücke, Reime: klassisch und witzig.

Auftritt: 13h15 bis 13h45

Anja Rambow
studierte Sprechkunst und Sprecherziehung (Dipl.) an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Annikke Fuchs-Tennigkeit. Seit 2005 ist sie Mitglied des Sprecherensembles der Akademie für gesprochenes Wort. Sie unterrichtet seit 2006 an der MERZ-Schule und seit 2014 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Zauber der Märchen – Vertrauen schaffen mit Worten (9 bis 99 Jahre)

Jeder kann erzählen, so sagt es Charles Aceval der Märchenerzähler mit algerischen Wurzeln. Er kommt nicht mit fertigen Geschichten, sondern lässt im Kontakt mit dem Publikum Geschichten entstehen. Ein ›unsichtbares Band‹ verknüpft den Erzähler mit seinen Zuhörern.

Naceur-Charles Aceval ist in den 1950ern in Algerien in einer Nomadenfamilie geboren und aufgewachsen. Als junger Mann kam er nach Deutschland. Für ihn ist das Erzählen zur Berufung geworden. »Das Erzählen ist ein Akt der Beziehung. Der Erzähler erinnert an die Mutter, wenn er erzählt, oder an einen Freund, der nahe ist. Wenn er aufrichtig erzählt, dann schafft er ein Vertrauen, dann macht er mit dem Zuhörer eine Reise.«

www.aceval.net

Nicht auf den Mund gefallen! (für Erwachsene)

Schlagfertig antworten können, wer wünscht sich das nicht? Wenn die richtigen Worte fehlen – muss man sie suchen. Wie das geht? Mit humorvollen und herausfordernden Improvisationsspielen zeigt die Schauspielerin Dagmar Claus, wie wir unsere Sprachphantasie entwickeln können.

Dagmar Claus, geboren 1958 in Frankfurt am Main, ist die erste festangestellte künstlerisch-pädagogische Sprecherin der Akademie für gesprochenes Wort. Sie ist für die Organisation, Konzeption, Regie und Dramaturgie der Auftritte des Ensembles zuständig. Sie erhielt ihre Ausbildung zur Schauspielerin (M.A.) am Mozarteum in Salzburg. Verschiedene Engagements an Theatern, sowie eigene Konzeption von Lesungen und eine pädagogische Ausbildung kennzeichnen ihren Berufsweg.

›Swoooshboingkrackbling‹ – Trickfilm – Livevertonung mit Stimme und Looper

Lust, einmal einen Trickfilm zu vertonen? Die Workshop-Teilnehmer entwickeln gemeinsam mit der Stimmkünstlerin Silvia Sauer einen neuen Soundtrack zum Trickfilm ›Bagger und Kräne‹
(Leonore Poth), der das Thema ›Romeo und Julia‹ auf eine etwas andere Weise erzählt.

Für Jugendliche und Erwachsene mit Lust und Neugier auf die Klangvielfalt der eigenen Stimme.

Tagungsteilnehmer: frei

Silvia Sauer ist Sängerin und Stimmkünstlerin zwischen Stimmtheater, Vertonung von Stumm-und Trickfilmen, Jazz und Freier Improvisierter Musik. Grenzüberschreitend zwischen Musikstilen und Genres nutzt sie die Ausdruckskraft der menschlichen Stimme, expressiv und immer auch mit einer Prise Humor.

Von 1986 bis 1995 Sängerin in Modern Jazz–Formationen, 1995 bis 2005 Vokalistin von »metropolis-projekt«. Auf Einladung unter anderem von Goethe-Instituten präsentierte das Ensemble seine musikalischen Neuinszenierungen von Stummfilmklassikern wie »Metropolis«, in mehr als 30 Ländern. 2003 Gründung von »stimmig« – (Kontrabass/Stimme) – Eigenkompositionen aus Improvisierter Musik mit Jazz- und Weltmusikelementen. 2008 Preisträger »creole – Weltmusik« aus Hessen. 2007 Solo-Kleinkunstprojekt »stimmtheater« (Stimme und Looper), 2009 Kleinkunst-Crossover »die Qsinen« mit Daniela Daub (Jongleurin und Clownin) und Soloprojekt »ATMA-StimmMorphosen« – StimmCollagen mit 2 Live-Rekordern, 2013 Freie Improvisierte Musik: Duo »Sauer|Schliemann« mit Wolfgang Schliemann (Schlagwerk) und OFFSONGS: Duo »Oberg|Sauer« mit Uwe Oberg (Piano), 2014 »KunstAnimiert!« Künstlerische Kooperation mit der Zeichnerin und Trickfilmerin Leonore Poth und Workshops für Kinder, 2016 Referentin bei »Klänge-Sounds-Geschichten« – Schulprojekt für Kinder der Stiftung Zuhören (Hessischer Rundfunk).

Silvia Sauer ist unter anderem Mitglied von laprofth – Landesverband der professionellen freien Theater in Rheinland-Pfalz und LAG Landesarbeitsgemeinschaft Improvisierte Musik in Hessen e.V.

www.silviasauer.de

Familiensause

Sonntag, 2. Oktober 2016, 16h00 bis 17h00, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Workshops und Familiensause jeweils 7 € | erm. 5 € | Kombiticket 10 € | erm. 7 €
Reservierung: unter 0711 22 10 12 oder an der Tagungskasse.

Familiensause

Ein künstlerisches Programm, das Sprache und ihren ästhetischen Reichtum erlebbar werden lässt. Gemeinsames Spiel mit Worten und Versen. Lyrik vorgetragen von klein und groß, miteinander und füreinander. Eine ›Sause‹, die Lust auf mehr macht und die ganze Familie zu Entdeckungsreisen in die Klang-, Form- und Sinnwelt von Sprache verführt. Lassen Sie sich von einer Lyrik-Wundertüte und einem Meistererzähler überraschen.