Mozartoper »ZAIDE. EINE FLUCHT.«

Ein Projekt des Vereins Zuflucht Kultur e.V.

Ein Projekt des Vereins Zuflucht Kultur e.V.
Foto: A.T. Schaefer

Freitag, 30. September 2016, 20h00, Konzertsaal, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Was hat Mozart mit geflüchteten Menschen zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. In der Oper Zaide sind die Flucht aus der eigenen Heimat und die damit verbundenen Schwierigkeiten zentrale Themen. Es geht dabei um die Flucht aus dem eigenen Land und die damit verbundenen Schwierigkeiten. In Zusammenarbeit mit geflohenen Künstlern aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Nigeria wurde das unfertige Libretto der Mozartoper unter der Leitung der Mezzosopranistin Cornelia Lanz und mit dem Ensemble Zuflucht, bestehend aus Musikern der Münchner Philharmoniker, des Bayerischen Staatsorchesters München, der Augsburger Philharmoniker, des Theaters Ulm und des Staatsorchesters Stuttgart, neu interpretiert. Opernsänger treffen dabei auf eine arabische Band, Tänzer begegnen einer afrikanischen Choreografin. Und so verkörpert die Inszenierung der Mozartoper letztendlich nicht nur das Thema der diesjährigen Stimmtage, indem internationale Moden und Stile des Phänomens Stimme auf die Bühne gebracht werden, sondern sie baut auch eine Brücke für mehr interkulturellen Dialog zwischen den Künsten und den Menschen.

Einführungsveranstaltung
Eine Einführung mit Cornelia Lanz (Idee und Produktionsleitung) und Ahmad Shakib Pouya (Musiker aus Afghanistan) findet um 19.00 Uhr statt.

Besetzung und Team
Zaide: Berna Celebi, Esther Jacobs-Völk, Cornelia Lanz
Gomatz: Houzayfa Al Rahmoon, Philipp Nicklaus, Ahmad Shakib Pouya
Allazim: Kai Preußker
Sultan Soliman: Ayden Antanyos, Onur Ertür, Burkhard Solle
Osmin: Ivo Michl, Uwe-Peter Spinner
Monologe: Zaher Alchihabi, Mazen Mohsen
Voice of Africa: Afrikanische Band

Orchester: Ensemble Zuflucht, bestehend aus Musikern der Münchner Philharmoniker, des Bayerischen Staatsorchesters München, der Augsburger Philharmoniker, des Theaters Ulm und der Staatsoper Stuttgart

Musikalische Leitung: Gabriel Venzago
Regie: Julia Huebner
Dramaturgie und Textfassung: Nora Schüssler
Veranstaltender Verein und geschäftsführende Produktionsleitung: Zuflucht Kultur e. V., Walter Schirnik
Produktionsleitung/-idee: Cornelia Lanz

Weitere Informationen:
www.zufluchtkultur.de

Hinweis zum Kartenerwerb:
Karten sind an der Abendkasse erhältlich zu 37 € I 28 € I 19 € I ermäßigt 28 € I 22 € I 15 €, für Mitglieder im Verein der Freunde der Akademie für gesprochenes Wort, Schwerbehinderte, Studierende, Schüler und Tagungsteilnehmer.

Flüchtlinge und Flüchtlingsvereine erhalten vergünstigte Karten unter 0711 . 221012 oder stimmtage@gesprochenes-wort.de.