Ann-Barbara Steinmeyer

Von der elementaren Lautbildung zum künstlerischen Stimm- und Bewegungsausdruck

Von der elementaren Lautbildung zum künstlerischen Stimm- und Bewegungsausdruck
Foto: Privat

Sonntag, 2. Oktober 2016, 9h00 – 11h00

Der Workshop beginnt mit dem Erforschen elementarer Lautbildungen von Kleinkindern und Tieren und führt zu künstlerischem Ausdruck mit Stimme und Bewegung.

Experimentell und improvisierend werden der Klangreichtum von Vokalen, Konsonanten und tierischer Klangqualität erprobt und körperlich nachempfunden. Welcher Bewegungsansatz entspricht dem rhythmischen Schrei einer Krähe? Welche Gesten oder ganzkörperlichen Bewegungen zeigen Kinder beim Lautieren und welche Aspekte davon bereichern die künstlerische oder pädagogische Praxis?

Musikalisch wird mit Rhythmisierung, Überlagerung von Motiven und mit Differenzierungen von Dynamik und Tempi gearbeitet. Der eigene Bewegungsausdruck wird mit Hilfe der Bewegungsanalyse nach Rudolf von Laban bewusst gemacht und differenziert.

Ann-Barbara Steinmeyer, 1969 in Ludwigsburg geboren, studierte Musik- und Bewegungserziehung / Rhythmik in Wien. Ihre erste Anstellung führte sie an die Musik- und Kunstschule Lübeck. Zur beruflichen Weiterbildung in New Dance/Performance und in Körperarbeit/Shiatsu ging sie als Stipendiatin der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. 1999/2000 in die USA/San Francisco. Unterricht unter anderem bei Keriac und am Acupressure Institute of America Berkeley. Es folgten Arbeitsjahre an einer katholischen Fachschule für Sozialpädagogik und fünf Jahre Selbstständigkeit mit Schwerpunkt Rhythmik für Vorschulkinder in Stuttgarter Kindergärten. Weitere Arbeitsfelder waren Grundschulen, Fortbildungen für Lehrer und Erzieherinnen und künstlerische Projekte. Bei Auftritten im Performance-Bereich vereint Ann-Barbara Steinmeyer Musik und Instrumentalspiel (unter anderem Querflöte und Blockflöten) mit Bewegung/Tanz, konzeptionell gebunden und improvisatorisch. Ihre künstlerischen und pädagogischen Projekte sind immer spartenübergreifend angelegt, an der bewussten Verbindung unterschiedlicher Ausdrucksformen orientiert. Von 2008 bis 2013 unterrichtete sie als Professorin für Elementare Musikpädagogik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit 2013 führt sie ihre Arbeit als künstlerische Lehrkraft an der Hochschule fort.

OK