Prof. Christiane Höfler

TEXTLERNEN aus- und inwendig

TEXTLERNEN aus- und inwendig
Foto: Janine Guldener

Sonntag, 2. Oktober 2016, 9h00 – 11h00

Das Inwendig- und damit auch Auswendiglernen eines Textes hat großen Einfluss darauf, wie er in Probenarbeit und künstlerischer Präsentation neu gedacht reproduziert werden kann. Der Text sollte dann in jeglichem situativen Kontext veränderbar als persönliche Äußerung wiedergegeben werden können. Gleichzeitig muss er dialogisch wie monologisch frei kommuniziert werden. Wie kann ich ihn so lernen, dass er mir für diese komplexen Anforderungen in seiner gesamten gedanklichen und emotionalen Tiefe zur Verfügung steht? Wie kann ich einer Festlegung von Intonations- und Akzentuierungsmustern, Rhythmus, Haltungen und Gestus während des Lernens entgegenwirken?

Nach einer kurzen theoretischen Einführung beschäftigt sich jeder Teilnehmer lernend mit der Verinnerlichung eines ihm bis dahin unbekannten Textes. Übungen mit Fokus auf unterschiedlichen körperlichen, emotionalen und mentalen Vorgängen werden vorgestellt und ausprobiert. Sie führen von der ersten Annäherung an den Text über das Berühren von Emotionen, die assoziative Anreicherung und das Training von Geläufigkeit und Rhythmusvariabilität hin zu Übungen mit Zielrichtung Monolog beziehungsweise Dialog. Zunächst fremde Gedanken werden dabei in Körper, Emotionen und Assoziationen des Übenden verankert. In der anschließenden sprecherischen Äußerung wird dies in Stimmklang und Sprechausdruck abgebildet; die fremden Gedanken werden als persönliche hörbar.

Der Kurs richtet sich vorrangig an (werdende) Schauspieler und Sprechwissenschaftler, außerdem an alle an sprechkünstlerischer Aufführungspraxis Interessierte.

Hinweis: Bitte in bewegungsfreundlicher Kleidung kommen.

Prof. Christiane Höfler erhielt ihre Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule Ali Wunsch-König. 1998 bis 2008 spielte sie in Festengagements am Südthüringischen Staatstheater Meiningen, den freiekammerspielen/Schauspiel Magdeburg und dem Staatstheater Cottbus. Neben diversen Auszeichnungen wurde sie mehrmals als beste Nachwuchsschauspielerin im Jahrbuch »Theater heute« nominiert.

Sie studierte Sprechwissenschaft und Phonetik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und arbeitete anschließend in Lehraufträgen an der Universität Leipzig, der MLU Halle und der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig, außerdem übernahm sie die sprecherzieherische Betreuung verschiedener Theaterensembles und leitete Workshops zu Stimme, Sprechen und Textlernen. Seit 2011 lehrt Christiane Höfler am Schauspielinstitut »Hans Otto« der Musikhochschule Leipzig im Fachbereich Sprechen, 2015 erfolgte die Berufung zur Professorin.

OK