Resi Heitwerth

Sprechstile – Authentisch in den Medien

Sprechstile – Authentisch in den Medien
Foto: Privat

Donnerstag, 29. September 2016, 15h00 – 17h00

In den Medien ist zurzeit Authentizität gefragt. Die Moderatoren sind angehalten so zu reden, wie es alle tun. Das war nicht immer so. Während einst die Mediensprecher als Vorbild für zum Beispiel eine gute Artikulation galten, sollen nun die Sprecher den Typen von nebenan darstellen: Menschlich, nicht perfekt und spontan. Doch nicht alles, was stimmig erscheint ist auch authentisch. Welcher Authentizitätsbegriff hilft uns bei der praktischen Arbeit weiter und wie kommen wir dem Ideal des authentisch-natürlichen Sprechens näher ohne anbiedernd zu wirken?

Der Workshop gliedert sich in einen kurzen einführenden theoretischen Teil und vielen praktischen Übungen. Theorie: Wie kann man aus Sicht der Sprecherziehung und Medienpraktiker authentisches Sprechen begreifen? Praxis: Wie lässt sich Authentizität im Moderieren vermitteln? Mithilfe von psychologischen Konzepten und Methoden aus der Theaterarbeit entwickeln wir verschiedene Zugänge für eine authentische Sprechgestaltung und üben in dieser Weise zu moderieren.

Resi Heitwerth, Sprecherzieherin (DGSS)/ Magistra (Universität Köln), Rundfunkstimme (WDR) und Rezitatorin (eigenes Programm) sowie Dozentin (Universität Düsseldorf) zum Thema Stimme und Sprechen. Praktisch und wissenschaftlich beschäftigt sie sich seit 20 Jahren mit dem Phänomen Stimme. Sie ist Verfasserin der empirischen Studie zur Stimmwirkung: »Moderation im Hörfunk, die Stimme in ihrer Wirkung auf das Publikum«. Hier hat sie die Wirkungsweisen von unterschiedlichen Stimmhöhen bei Moderatorinnen auf das Programm untersucht und zu verschiedenen Parametern in Beziehung gesetzt.

www.ausdruckmitstimme.de

OK