Meisterkurse

Ulrich Matthes bei einem Meisterkurs in der Akademie (Foto: palmer projekt)

Große Interpreten deutscher Bühnen und Podien sowie interessante internationale Lehrmeister werden zu einer intensiven Arbeitsphase eingeladen.

Begründet 1993 von Dr. Hubert Arbogast, Annikke Fuchs-Tennigkeit und Prof. Uta Kutter fanden Meisterkurse mit Felicitas Barg (jährlich von 1993 bis 2000), Dr. Hubert Arbogast, Gisela May, Hilde Domin, Ulrich Matthes, Prof. Dr. Klas Diederich, Prof. Dr. h.c. Daniel Fueter und Prof. Dr. Juri A. Vasiliev (St. Petersburg) statt.

Die Meisterkurse für Sprecher begleiten interpretierende Vorträge. Sie dienen dazu, Einsichten in jenen Prozess zu eröffnen, der sprachliche Substrate in Kunstwerke verwandelt, und Techniken für die Kunst der Rezitation abzuleiten.

Prof. Dr. Juri A. Vasiliev: Die handelnde Stimme

Donnerstag, 2. bis Sonntag, 5. November 2017

Donnerstag, 2. bis Sonntag, 5. November 2017
(Foto: die arge lola)

Vasiliev entwickelte eine eigene Methode zur Vervollkommnung der Ausdrucksfähigkeit von
Stimme, Sprache und Körper. Sie verbindet konsequent Körper und Bewegung mit Stimme
und Sprechen.

Dieser Meisterkurs bietet die Möglichkeit, das Übungssystem des ›Juri-Vasiliev-Trainings‹ zu
entdecken. Das täglich mehrstündige Training wird ergänzt durch methodische Erläuterungen
zum Übungssystem. Im Anschluss erfolgt die Übertragung auf die Arbeit am Text und eine
Erweiterung durch schauspielerische Etüden.

Wir befassen uns damit, wie die Stimme auf Reize und Impulse von innen und außen reagiert, und entdecken, wie unsere Stimme aus Empfindungen entsteht. Wir trainieren, wie unsere Empfindungen Bewegungen auslösen und die Stimme aus der Körperlichkeit des Agierens entsteht. Wir erforschen die Lebendigkeit des Sprechens unter der Bedingung des sich permanent erneuernden Dialogs mit unserem Partner. Denn stehen die Gedanken und Gefühle der Partner körperlich in Kontakt, dann tritt der Text des Autors an die zweite Stelle und nach vorn gelangen imaginäre Situationen und das Aufeinander Einwirken der Partner mit allen Ausdrucksmöglichkeiten, die dem Schauspieler/Sprecher zur Verfügung stehen.

Ausgehend von der physischen und psychischen Freiheit bei der Stimmentstehung bewegen wir
uns im Training hin zu Freiheit und Ausdruck des professionellen Stimmklangs und Sprechens und
damit zu den künstlerischen Möglichkeiten, wie wir Stimme, Atem und Diktion nutzen können.

Weitere Informationen im Kursflyer, bitte auf das PDF Symbol rechts unten klicken.